Direkt zum Inhalt

Herbstwerkstatt 2020

Liebe Mitglieder des Landesverbandes Theater in Schulen NRW e.v.,
liebe Theater schaffende Kolleg*innen,
 
vor dem Hintergrund der derzeitigen Corona-Schutzmaßnahmen, unvorhersehbaren Pandemie-Entwicklungen im Herbst und auch mancher personeller Engpässe an den Schulen, haben wir uns dazu entschlossen, aus der Herbstwerkstatt einen Herbst-Fachtag zu machen, der kein Fehlen im Unterricht erfordert, aber dennoch in komprimierter Form praktische Arbeitshilfen geben kann.
Gleichzeitig erhalten wir uns so die Möglichkeit zum für die Herbstwerkstatt so charakteristischen persönlichen Kontakt und Austausch unter Theater-Lehrer*innen. Veranstaltungsort ist das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, Elberfelder Str. 48, 42853 Remscheid.
 

Der Fachtag wird als Hybrid-Veranstaltung mit digitalen Workshop-Angeboten vorab, einem analogen Fachtag unter Beachtung der Corona-Hygiene-Maßnahmen und einem digitalen Nachbereitungsangebot in Form von Handouts und Lehrfilmen stattfinden. Unser Fortbildungsangebot für euch im Überblick:
 
Freitag, 27.11.20 von 17.00- 20.00 Uhr: Online-Workshop
Lorenz Hippe: Schreibwerkstatt „Stückentwicklung im Theaterunterricht": z.B. Spiele und Methoden für Einzelne, Paare und Gruppen zum Verfassen eigener Theatertexte. Dieser Workshop ist auch ohne die Teilnahme am 28.11.20 zu belegen.
Kostenbeitrag ohne Folgeworkshop: 5,00€
 
Samstag, 28.11.20 von 10.00- 18.00 Uhr: analoger Workshop
Lorenz Hippe: „Dramaturgie, Inszenierung und Stückentwicklung im Theaterunterricht" Kostenbeitrag: 25,00€
 
Freitag, 27.11.20, 18.00- 19.00 Uhr: Online-Workshop  
Mathias Prinz (Gametheater-Kollektiv machina eX) Einführung: „Theater.digital - Wie kombiniere ich Computer-Spiel mit Theater-Spiel
(nur in Kombination mit dem Folgeworkshop)
 
Samstag, 28.11.20 von 10.00- 18.00 Uhr: analoger Workshop
Mathias Prinz (Gametheater-Kollektiv machina eX): „Theater.digital - Wie kombiniere ich Computer-Spiel mit Theater-Spiel?"
Kostenbeitrag: 25,00€
 
Die Kosten beziehen sich ausschließlich auf die Teilnahme an den Workshops.
 
Wir laden euch ein, ab 09.00 Uhr anzureisen und gemeinsam mit euch (auf Abstand) zu frühstücken.
Aus organisatorischen Gründen im Rahmen der Hygieneschutzverordnung/ Corona SchuVO ist es uns allerdings nicht möglich, vor Ort Kaffee und Mahlzeiten in der Schule anzubieten. Wir möchten euch bitten, für das Ankommen ein eigenes Frühstück mitzubringen. Für die Versorgung mit Wasser ist vor Ort gesorgt.
In der Mittagspause bitten wir euch, euch eigenständig im nahegelegenen Einkaufszentrum mit Essen zu versorgen.
Wir hoffen, dass ihr dieses Angebot in verkürzter Variante leichter annehmen könnt, als es vielleicht in diesen herausfordernden Zeiten bei einer dreitägigen Fortbildung der Fall gewesen wäre.
 
Wichtig für uns ist es, euch weiterhin mit Fortbildungen, Rat und Tat bei eurer sowieso schon herausfordernden Arbeit im Theater-Bereich weiter zu unterstützen, euch Mut zu machen, weiter mit den Schüler*innen Theater zu machen. Denn: Theater ist verdichtetes Leben. Und das Leben muss bekanntlich weitergehen, gerade in Zeiten der Krise und der Distanz.
 
Die diesjährige Mitgliederversammlung wird im Anschluss von 18.30 Uhr stattfinden:
Im diesem Jahr stehen u.a. neue Vorstandswahlen an. Wir bitte euch, auch an diesem Termin teilzunehmen. Eine Einladung erfolgt gesondert im November.
 
Bleibt gesund und wir hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme!
Das Anmeldeformular findet ihr im Anhang. Wer sich bereits angemeldet hatte, möge seine Anmeldung bitte erneut tätigen!
 
 
Herzliche Grüße
Thomas Erdmann, Simone Hoberg, Thomas Oberländer, Hille Schroeter-Spliethoff, Axel Mertens, Annika von Busekist und Lutz Krämer

 

 

Lorenz Hippe: Dramaturgie, Inszenierung und Stückentwicklung im Theaterunterricht

 

Dieser Workshop gibt eine praktische Einführung in Methoden zur Stückentwicklung, die sich in der theaterpädagogischen Praxis mit Gruppen bewährt haben. Wir schreiben, bearbeiten und inszenieren eigene szenische Texte und beschäftigen uns mit dramaturgischen Möglichkeiten, wie man Texte zu einem Stück verbinden kann.

 

Freitag, 27.11.20 von 17.00- 20.00 Uhr: Online-Workshop

  • Welche innere Haltung ermöglicht es, mit dem Schreiben anzufangen?
  • Mit welchen Spielen und Methoden wird es Einzelnen, Paaren und Gruppen möglich, eigene Theatertexte zu schreiben?
  • Wie kann man mit diesen Texten weiterarbeiten?

 

Samstag, 28.11.20 von 10.00- 18.00 Uhr: analoger Workshop

  • Wie entstehen Szenen und Figuren aus der Improvisation und dem szenischen Spiel / der szenischen Aktion heraus?
  • Wie können Anleiter*innen die Gruppe am künstlerischen Prozess beteiligen?
  • Welche dramaturgischen Modelle haben sich im Laufe der Theatergeschichte entwickelt und wie können wir darauf für die Stückentwicklung zurückgreifen?

Angelehnt an Lorenz Hippes Buch „Und was kommt jetzt? Szenisches Schreiben in der theaterpädagogischen Praxis“, Deutscher Theaterverlag.

 

Das Freitags-Online-Modul kann auch separat gebucht werden! Wer am Samstag dabei ist, sollte auch das Freitags-Modul besucht haben.

 

Lorenz Hippe arbeitet seit 1992 als Theaterpädagoge, Dramaturg und Regisseur und schreibt seit 2006 Stücke für das professionelle Kinder- und Jugendtheater. Als Dozent für Improvisation, Theaterpädagogik und szenisches Schreiben ist er bundesweit tätig. Seit März 2020 bietet er auch Online-Seminare zur Stückentwicklung an.

 

 

Mathias Prinz: Theater.digital - Wie kombiniere ich Computer-Spiel mit Theater-Spiel?

 

Merkwürdige Zeiten für ein Jubiläum: Seit zehn Jahren überträgt das Gametheater-Kollektiv machina eX die Mechanismen digitaler Spiele in den lebensechten (Theater-) Raum. Nach neun Jahren Computerproblemen, ist im März dieses Jahres ausgerechnet der lebensechte Raum abgestürzt, heruntergefahren, aus dem Netzwerk geflogen. Die Schulen und Theater müssen sich ersatzweise im digitalen Raum neu aufstellen und stehen neuen Herausforderungen gegenüber. 

 

Für die Theaterpädagogik bietet die Verknüpfung von Computerspiel und Theater große Chancen: Hier können die Erfahrungswelten des digitalen und analogen miteinander verschmelzen und Schüler*innen mit verschiedenen Interessen und Neigungen zusammenbringen und motivieren. Im Workshop wollen wir solche Formate kennen lernen, selbst erfinden und gemeinsam an Methoden tüfteln, sie in der Schule nutzbar zu machen.

Dabei werden wir auf die Entwicklungen im November reagieren und im Falle eines zweiten Lockdowns in Form eines Online-Workshops nach Methoden suchen, die auch die Theaterarbeit mit Schüler*innen online möglich macht.

 

Mathias Prinz ist Theaterschaffender, Spieleentwickler und Sounddesigner. Gemeinsam mit dem freien Gametheater-Kollektiv machina eX entwickelt er seit 2010 lebensechte, begehbare Computerspiele. Schon beim Fachtag Schultheater 2019: Das Spiel mit dem Digitalen bot er einen erfolgreichen Workshop zum Thema „Gametheater: Formate, Chancen, Arbeitsweisen“ an.

2020/09/20

BÜHNE.ERLEBEN.

Der 22. März 2019 markiert die offizielle Geburtsstunde der neuen Initiative „Bildungspartner NRW – Bühne und Schule“.

 

Das Land und die kommunalen Spitzenverbände haben sich in einer Gemeinsamen Erklärung darauf verständigt, künftig auch die Zusammenarbeit von Schauspielhäusern, Kinder- und Jugendtheatern, Figurentheatern, Opernhäusern, Ballett- und Tanzhäusern, Konzerthäusern und der Freien Szene mit Schulen zu fördern. Diese Akteure sind ideale Partner bei der Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags, Schülerinnen und Schüler zu motivieren und zu befähigen, verantwortlich am kulturellen Leben teilzunehmen, ihr eigenes Leben zu gestalten, die eigene Wahrnehmungs-, Empfindungs- und Ausdrucksfähigkeit sowie musisch-künstlerische Fähigkeiten zu entfalten.

 

Zum Auftakt findet am 22. März 2019 unter dem Motto BÜHNE. ERLEBEN. eine Fachtagung im Comedia Theater in Köln statt. Herzlich eingeladen sind insbesondere Lehrkräfte, Vertreterinnen und Vertreter aus den oben genannten Einrichtungen, der staatlichen Lehrerfortbildung und regionalen sowie landesweiten Bildungsstrukturen. Auf dem Programm stehen eine von Lydia Dimitrow (Theaterkompanie mikro-kit) moderierte Talkrunde mit der Ministerin für Kultur und Wissenschaft Isabel Pfeiffer-Poensgen, dem Staatssekretär des Ministeriums für Schule und Bildung Mathias Richter, Klaus Hebborn vom Städtetag NRW und Prof. Kristin Westphal von der Universität Koblenz-Landau, die im Anschluss auch den Keynote-Vortrag halten wird. Präsentationen aus der Praxis sowie Workshops bieten zahlreiche Impulse für die Gestaltung verlässlicher und lebendiger Kooperationen.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Online-Anmeldung erforderlich. Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.bildungspartner.schulministerium.nrw.de/Bildungspartner/Die-Bildungspartner/Veranstaltungen/.

2020/09/20

Stop separating

erste gemeinsame Tagung von Theaterpädagog*innen und Theaterlehrer*innen

Unter dem Titel „Stop separating! Theaterpädagogische Arbeit in schulischen und außerschulischen Bildungskontexten“ fand vom 24. bis 26. November 2017 eine gemeinsame Herbsttagung der zwei großen theaterbezogenen Bundesverbände statt, die bisher nur selten offiziell zusammengefunden haben:

Der Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) und der Bundesverband Theater in Schulen (BVTS) luden Theaterpädagog*innen, -lehrer*innen und sonstige Interessierte aus dem Bildungsbereich ein, einen Dialog miteinander zu beginnen und dadurch mehr über die jeweiligen Blickwinkel ihrer Arbeit in Erfahrung zu bringen und Synergiepotenziale zu erkennen.

So trafen in den Räumlichkeiten des Schultheater-Studios / TPZ Frankfurt (Main) Menschen aufeinander, die – wie sie feststellten – gar nicht so verschiedene Ziele verfolgten, nämlich nachhaltige, künstlerische und pädagogische Arbeit im Bildungsbereich zu realisieren. Natürlich wurden im Gespräch erneut auch Missstände in der Bildungslandschaft thematisiert, die ein störungsfreies Arbeiten auf beiden Seiten mitunter erschweren. Verständnis zu gewinnen für die Arbeit der „anderen“ Seite, war hier ein klares Ziel.

Neben verschiedenen Vorträgen und Diskussionsrunden, in deren Kontext auch Leuchtturmprojekte aus dem deutschsprachigen Raum vorgestellt wurden, bildeten Workshops dabei das Herzstück der Tagung, die am Sonntagmittag mit einer Zukunftswerkstatt endete, bei der Wünsche und Visionen für eine „schöne neue Welt“ des Theaters im Bildungsbereich gesammelt wurden und die alle Teilnehmenden ermutigte, ihr gemeinsames Ziel zu verfolgen.

2020/09/20

Bericht vom Fachtag Schultheater 2018

Am 31.Januar 2018 fand in der Comedia Köln der fünfte Fachtag Schultheater NRW statt. 

"Künstlerische  Arbeitsweisen im Schultheater" lautete das Thema des Fachtags für das Schultheater NRW am 31. Januar 2018 im COMEDIA Theater Köln. Die Veranstaltung richtete sich an Lehrer*innen in Nordrhein-Westfalen, die ihrer Theaterarbeit neue Impulse geben möchten. Mit fast 130 Teilnehmer*innen war die Veranstaltung restlos ausgebucht.

Ausgehend von einem Fachvortrag wurden in sechs Workshops verschiedene künstlerische Arbeitsweisen angeboten, die im zeitgenössischen Theater ihren Ort haben: Performance, ortsspezifisches Theater, forschendes Theater, Tanz- und Musiktheater, Materialtheater sowie transkulturelles Theater.

Hierzu wurden praktische Impulse gegeben und Ansätze erprobt, die in der schulischen Theaterarbeit einsetzbar sind.

Den Flyer mit dem Programm der Veranstaltung finden Sie im Anhang.

2020/09/20
abonnieren